Rauschende Nächte (Finsterforst)

Herbei die Krüge, schenket ein Der Wein soll heut ein Freund uns sein Hell und tiefrot soll er fließen Den Abend mit ihm ganz genießen Die lange Nacht zum Tage machen Dazu singen, tanzen, lachen Und dringt das Nass dann durch die Kehle Erfreut es jede trübe Seele Wir sind fröhlich, niemand schweigt Wenn der Alkohol zu Kopfe steigt Ein netter Schwank aus deinem Leben Lässt wieder uns die Krüge heben Auch mit Bier in fließend Bächen Wollen wir die Nacht durchzechen So strömt es golden Stund um Stund Und prickelt herb in deinem Mund Und da es heiter weiterfließt Man gerne noch ein Glas eingießt Der Ritt auf seines Schaumes Wogen Hat dich bisher nie betrogen Durch meine Augen seh ich blau Mal mir schön so manche Frau Und bin von rot und blond verzückt Wenns mich aus meinem Glas anblickt Drum hebt die Gläser stoßet an Führt das Nass zum Munde dann Und alsbald mit tiefen Schlücken Die trocknen Kehlen ganz beglücken Und halte abermals die Nase Tief und tiefer in dein Glase So wollen wir beisammen sein In froher Rund mit Bier und Wein