Augen Wie Die (The Wohlstandskinder)

Daniel war eigentlich immer sehr verschlossen Freundlich - doch eher höflich Hat die blumen im nachbarhaus gegossen Wenn sie gerade mal im urlaub waren Doch das kommt selten genug vor Das letzte mal vor 2-3 jahren Und sein n-64 macht ihn eigentlich schon glücklich "daniel, daniel, mach schnell!" war's was man rief So zum scheiß den daniel war hyperaktiv Auf dem weg zur apotheke mit seinem rezept Hat er dann entdeckt, daß hinterm nachtschalter keiner stand Daniel fand dann heraus, daß er da nur klingeln braucht Und er faßte sich, drückt die taste spricht durch das kleine fenster Und sagt Und sie hört Und sie sagt Und er hört Und er sagt Und sie hört Kommunikation Wer braucht das schon? Daniel hat sich verliebt Das ganze leben - irgendwie macht es erst sinn durch augen wie die Sie war so alt wie er kam wohl von was weiter her Doch mehr als telefonnummern austauschen konnten sie nicht Sonst hätte sie beinah der chef erwischt 'ich ruf dich morgen abend an' sagte sie, aber wie Mit diesem ton in der stimme der nach zwischenmenschlichkeit schreit Diese zufriedenheit. zeit für zweisamkeit machte sich in daniels kopf breit Er hatte vorher noch nie ein mädchen geküßt Und brüste hatte sie auch, daß hat er bemerkt Um daniel war's endgültig geschehen So verliebt und so glücklich Doch das rücklicht vom lkw hat er nie gesehen Nur die front und den boden, oh es tat kaum weh Aber dem der aussteigt Der rumpf so zerfetzt, der kopf mit entsetzten augen, Die ins leere starren verharren auf seinem blick Und er sieht Und er starrt Und er sieht Und er starrt Und er sieht Schockmoment Konfrontation Wer braucht das schon? Daniel ist fort Das ganze leben - igendwie wird es so sinnlos durch augen wie die